Gold And Other

Nachdem die Goldproduktion in Südafrika infolge der Corona-Pandemie massiv eingebrochen ist, gibt es nun gute Nachrichten aus der Heimat des Goldes: Wie aktuelle Zahlen der goldproduzierenden Unternehmen deutlich machen, ist der Gold-Absatz in Südafrika im Mai um mehr als die Hälfte gestiegen. Nach Zahlen des südafrikanischen Statistikamtes hat der Umsatz mit Krügerrand-Goldmünzen inzwischen wieder das Niveau erreicht, welches bereits vor der Corona-Krise zu Jahresbeginn herrschte.

Die Folgen der Corona-Krise sind allerdings bis heute in den statistischen Daten des Landes zu finden. So ist die reine Gold-Produktion weiterhin rückläufig. Immerhin lief die offizielle Prägestätte von Südafrika, die South African Mint, wochenlang nur in einem Notbetrieb. Inzwischen wurde die Produktion wieder hochgefahren, sie hat allerdings noch lange nicht ihr vorheriges Niveau wieder erreicht.

In Südafrika teilen sich zwei Unternehmen die Herstellung der legendären Anlagemünzen in Gold und Silber. Die Rohlinge für die Krügerrand-Münzen im Gold werden von der Rand Refinery produziert. Sie werden dann mit einem Helikopter in die Prägestätte, die South African Mint, transportiert. Die Herstellung der silbernen Krügerrand-Münzen findet inzwischen in den vereinigten Staaten von Amerika bei der sogenannten Sunshine Mint statt, da Südafrika nicht über nennenswerte eigene Silbervorkommen verfügt.

Der Krügerrand ist seit 1967 die erste moderne Anlagemünze der Welt. Die Südafrikaner haben nicht nur das Bullion-Investment salonfähig gemacht, sondern auch die Gewichtsklasse von einer Unze. Inzwischen sind viele andere Prägestätte in diesem Beispiel gefolgt, darunter die Royal Canadian Mint aus Kanada und die Münze Österreich. Bis heute ist der Krügerrand in Gold allerdings die unangefochtene Nummer 1 in der Welt der Edelmetalle.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top